Manchmal ergießt es sich im Schreiben.
nachwirkungen von Montag. Depressionen klopfen wieder an. Ich hoffe, sie gehen bald wieder. Es ist die Art meiner Seele zu verarbeiten. Am liebsten niemanden sehen und nur liegen können. Nichts tun.
Nicht möglich mit Kind. Vielleicht ganz gut. So lasse ich den Depressionen keinen Raum um sich auszubreiten.
Doch heute retadierte ich wieder in alte Zeiten. Ein wenig dunkle Farbe in mein Gesicht. Den passenden Nagellack habe ich vor einiger Zeit weggworfen, in der Annahme, ihn eh nie wieder zu brauchen. Irrtum. Leider besitze ich meine alten Klamotten nicht mehr. So bleibt es auf die Augen beschränkt. Es ist mir unangenehm, da beinahe 30.
Meinem Mann gefällt's. Ich glaube, er weiß nicht, was sich dahinter verbirgt. Wieso ich es tue und brauche.
Diese Tatsache macht mich traurig. Es ist beinahe so, als gefalle es ihm, wenn es mir schlecht geht.
9.11.13 10:17
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


enna (9.11.13 20:52)
keine ahnung, weshalb. aber zurzeit kann ichs kaum ertragen, dir nicht nahe zu sein. vielleicht klingt das... aber es ist so.ich hoffe sehr, dass es klappt, mit uns, kommende woche..

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de