Ich brech zusammen. Ich kann nicht mehr. Es überfordert mich. Könnte den ganzen Tag heulen. Kann Sumika nicht wirklich ins Herz schließen. Für einen Moment öffnete sich mein grauer Himmel, als ich mit meiner Schwester telefonierte und danach mit meiner Mama.
Aber der Vorhang ist wieder da. Ich würde verzweifeln, wenn ich dich, meine Familie und meine Freunde hätte. Ich bin trotz dem beinahe am Verzweifeln. Es geht einfach nicht. Ich schaffs nicht. Wenigstens merkt man in solchen Situationen wer wirklich wahre Freunde sind, wer nicht - und wie Freundschaften aussehen. Da entpuppen sich Freundschaften als enger, als zunächst angenommen oder eben umgekehrt...
Ich will eine Umarmung. Jemand, bei dem ich mich ausheulen kann. Der da ist. Der mir für einen Moment das Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit gibt. Ich will nicht die Worte hören "es wird alles gut." ich will diese Worte nonverbal zu spüren bekommen.
5.3.10 13:28
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Enna (5.3.10 15:51)
hallo liebe
hast du lust auf ein treffen, bald?
das wäre schön!
...
liebe


Frederike (8.3.10 12:05)
Klar, hab ich Lust. frage ist nur, ob du dann herkommen willst. könnte natürlich auch irgendwie nach NI kommen, aber wegen sumika... und hab auch nur noch wenig sprit. :/
hoffe, ich find bald jemanden, der sie nehmen kann! wäre für alle beteiligten das beste.


Enna (8.3.10 16:49)
nächste woche hab ich vor, für einige tage nach steimbke zu kommen, damit martin in ruhe lernen kann. könnte, falls du dann noch in nöpke bist, dich ggf. abholen.
diese woche muss ich nämlich mal nach GÖ. semesterticket verlängern, anthologie abholen usw. keine lust zwar, aber dann hab ich's hinter mir ...

also, bis nächste woche?

herz

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de